Vorbeugender Brandschutz

Einleitung

Leitungsdurchführungen durch Wände und Decken Ver- und Entsorgungsleitungen aller Art sind die Lebensadern unserer technischen Welt. Die ungestörte Weiterleitung von Energie, Wasser, Gasen in alle Areale z. B. eines Krankenhauses, einer Fabrik, einer chemischen Anlage ist für uns selbstverständlich.

 

Der planende Architekt, der Bausachverständige, der Gesetzgeber, sie wissen, welches Gefahrenpotential in solchen Installationsnetzen hinsichtlich der Ausbreitung von Feuer und Rauchgasen steckt.
Sicherheit vor der Weiterleitung der schädlichen Auswirkungen eines Feuers bietet die Abschottung aller Ver- und Entsorgungsleitungen die die Wände durchdringen.
Aufgabe des vorbeugenden baulichen Brandschutzes ist es, Abschottungssysteme zur Verfügung zu stellen, die den Übertritt von Feuer und Rauch durch bestehende Leitungsdurchführungen durch Decken- und Wanddurchbrüche verhindern. Dies kann zum Beispiel durch Brandschutz-/Rohrmanschetten sichergestellt werden.

Spezielle Anforderungen im Brandschutz

Für Leitungsdurchführungen in Verbindung mit Abschottungen gelten eine Vielzahl von Anforderungen und Vorschriften, die in Summe zu dem hohen Sicherheitsstandard im Bereich des Brandschutzes in Deutschland geführt haben. Dass dieser kein Selbstzweck ist, beweisen auch die Großbrände, die leider unvermeidbar sind aber im Umfang doch begrenzt bleiben….

Ihre Frage an uns?!

[!] Die Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

Maximal 3MB pro Datei.

Bitte geben Sie hier den Verify-Code ein (ohne Leerzeichen).