Zubehör-Set für Dickbeschichtungen

Zubehör-Set für Dickbeschichtung

Bestehend aus Distanzringen, O-Ringen und Vlieseinlage. Diese Teile sind passend auf die Abmessung und Lochkreise der gewählten Fest-/Losflanschkonstruktion zusammengestellt.

Achtung!
Beim Einbau von Stahlfutterrohren in Gebäudewände
mit Dickbeschichtung, müssen die Kontaktflächen
werksseitig besandet sein. Bitte geben Sie bei Bestellungen
in solchen Fällen unbedingt an: "Für Dickbeschichtung".

Schichtung von unten nach oben:
- Besandung (1)
- Dickbeschichtung (2)
- Vliesgewebe (3)
- Dickbeschichtung (4)

Ausstanzen der Löcher mit dem
Locheisen

Anwendungsbeschreibung

Die Kontaktflächen / Innenflächen der Fest- und Losflansche der
Produkte Curaflex® 5000, C/2/SD/5, F/2/SD/5 und der Produkte
Curaflex® 6000, 7000, 8000, C/2/SD/6 und F/2/SD/6 werden
besandet. Als Trägermaterial für den Lotsand dient WEROPOX-EP Grundierung Nr. 6142 mit Härter 6141- H.
Der Bereich um die Bohrungen oder um die Bolzen herum, dort,
wo die O-Ringe und die U-Scheiben zu liegen kommen, darf nicht
besandet werden. Durchmesser dieser Flächen: 40 mm bei
nichtdrückendem Wasser, 55 mm bei drückendem Wasser.
Bei den Curaflex® Futterrohren 4005 und 4006 ist keine Besandung
erforderlich.
Die Bitumen-Dickbeschichtung ist in mehreren Schichten nach
Angaben des Herstellers aufzubringen. Nachdem die erste Schicht
aufgetragen wurde, wird die Vlieseinlage, die umlaufend 100 mm
größer als der Festflansch ist, in die noch nasse Schicht hineingedrückt.

Anschließend wird die Vlieseinlage nass in nass übergespachtelt,
so dass die Mindesttrockenschichtdicke für den vorliegenden Lastfall erreicht wird.
Noch Ablauf der vom Hersteller vorgegebenen Trocknungszeit
wird die Bitumen-Spachtelmasse, je nach Ausführung der Fest-
Losflanschkonstruktion, im Bereich der Gewindebohrungen oder
Bolzen, z.B. mit einem Locheisen ausgestanzt (Zubehör Curaflex®
Locheisen 1777 bzw. 1778).

Zwischen den Flanschen sind Distanzringe von 4 mm Dicke bei
Curaflex® Produkten gegen drückendes Wasser und 3 mm dickeDistanzringe bei Curaflex® Produkten gegen nichtdrückendes
Wasser um jeden Bolzen angeordnet. Damit wird verhindert, dass
beim Anziehen des Losflansches die gesamte Bitumen-Spachtelmasse
herausgequetscht wird und erzielt so eine definierte Schichtdicke der Bitumen-Spachtelmasse zwischen dem Fest- und Losflansch.
Um die Bolzen und um die Distanzringe herum werden zudem
Gummi-O-Ringe angeordnet, um eventuelle Druckverluste im
Bereich der Bolzen zu verhindern.